Was sind sexuell übertragbare Krankheiten?

Unter dem Begriff sexuell übertragbare Krankheiten (STI) fallen alle Infektionskrankheiten, die du dir beim Sex holen kannst.

Einige solcher STI kann man sich ganz schnell einfangen: ein einfacher Zungenkuss genügt manchmal, um sich mit Syphilis oder Hepatitis anzustecken.
Also kann man sich bei jedem Fick, aber auch schon beim Vorspiel oder Fummeln mit verschiedenen STI anstecken, aber ein paar Vorsichtsmaßnahmen helfen, die meisten Krankheiten erst gar nicht zu bekommen. Unbehandelt gibst du sie an dein sexuelles Gegenüber weiter, denn auch Safer Sex schützt nie 100%ig. Zum Glück sind aber fast alle STI gut behandelbar.

Es ist dafür jedoch wichtig, dass du Geschlechtskrankheiten schnell an dir entdeckst und dann damit in die ärztliche Sprechstunde gehst. Aber: Wie merkst du überhaupt, dass du eine STI hast? Es können Keime sein, von denen du nichts merkst und die du so unbemerkt an den Mensch, mit dem du als nächstes fickst, weitergibst. Außerdem können einige STI chronisch und gefährlich werden. Wenn du also Symptome (Ausfluss, Jucken, Rötungen, Pickel,…) an dir feststellst, solltest du unbedingt in die ärztliche Praxis gehen. Eine Diagnose kann nur durch eine ärztliche Untersuchung erfolgen. Auch hinter Abgeschlagenheit, Fieber usw. kann sich eine STI verstecken.

Erfahre hier mehr über die sexuell übertragbaren Krankheiten, deren Symptome und Behandlungsweisen